Reisebericht - Übersicht
4.Dez.2011

Cu Chi Tunnel Nähe Saigon

Nachdem wir eine etwas beschwerlichere Rückreise von Hanoi nach Saigon hatten (Flug wurde gecancelled und wir mussten am Flughafen schlafen) haben wir im Backpackerviertel nähe Stadtzentrum ein nettes mediterran eingerichtetes Hotel gefunden. Von dort aus haben wir eine Tour zu den Cu Chi Tunnels gebucht.

Auf dem Weg wurde noch ein kurzer Stop in einer Behindertenwerkstatt für Kriegsopfer gemacht, welche verschiedene Kunstobjekte mit verschiedenen feinmotorischen Techniken (Eierschalen-Sand-Mosaike) herstellten. 

Nächster Stop waren dann die Tunnelsysteme aus dem vietnamesischen Kriegsgebiet. Heute hatten wir mal mit unserem Guide sehr viel Glück, der uns auf dem Weg dorthin in verständlichem Englisch sehr viel über die Kriegsgeschichte Vietnams erzählt hat. Nachdem die Bauern aus cu Chi die Kommunisten vor den Franzosen in unterirdischen Räumen versteckt haben, wurden diese nach dem Einmarsch der amerikaner weiter ausgebaut und zu einem ungefähr 270km langem Tunnelsystem ausgeabaut. Die einzelnen Röhren waren ca. 30x40cm groß, sodass (laut unserem Guide) "the fat americans" nicht hinterher krabbeln konnten. Hat es doch mal einer geschafft (die sogenannten Tunnelratten, amerikanische Spezialeinheiten) wurde der Tunnel durch Minen zerstört. Wir hatten die Möglichkeit, durch einen für europäische Maße vergrößerten Tunnel durchzukrabbeln, um ein ähnliches Gefühl zu bekommen. Sehr beengend, siehe Bilder.

Sehr interessant waren auch die Lebensweise und die Kampftechnik, da die Guerilla die Bombenreste der Amerikaner komplett verwertet und zu Waffen und Fallen umgebaut haben. Viel Spaß beim Fotoalbum...

Javascript is required to view this map.