Reisebericht - Übersicht
20.Okt.2010

Norwegen 2010

Zusammenfassung:

Der Trip nach Norwegen fand Ende September 2010 statt und war ursprünglich als Campingurlaub angedacht, wurde dann aber zu einem Wanderurlaub in einem Gebiet südlich der Hardangervidda, bei dem wir in Hütten übernachteten.

In den insgesamt 10 Tagen verbrauchten wir jeder ca. 750 EUR und legten 3500 km zurück.

Javascript is required to view this map.

(Übersichtskarte zum Trip)

Javascript is required to view this map.

(Grobe Karte der Wanderroute)

Die Vorgeschichte

Die letzten Männerurlaube musste ich leider alle auslassen. Es passte immer nicht in die Semester- oder Familienplanung. Jedenfalls passierten die ganzen spannenden Sachen (Alaska, Afrika, Mexiko) alle ohne mich. Seit Juli war ich aber auf Sabbatical und endlich gab es wieder mal ne realistische Möglichkeit, bei einem Männerurlaub dabei zu sein.

Viel Nachholbedarf bei Outdoor-Urlauben hatte ich und wollte eigentlich gern irgendwo in die Natur, wandern und campen. Norwegen war dann schon schnell in der Diskussion, obwohl wir uns erst mal nicht festlegen wollten. Irgendwie hatte diesmal aber keiner sonst Zeit, nur Schmeissi, als Urgestein der jährlichen Männerurlaube, war natürlich dabei. Er schlug Libanon vor, über die Balkanregion dachten wir auch nach. 

So hatten wir erstmal nur eine ziemlich unkonkrete Idee. Nur die groben Rahmendaten standen: vom Freitag 24.9. bis Sonntag 3.10.2010, Kostenrahmen: eigentlich egal. 

So richtig konnten wir beide uns auch nicht entscheiden, wo es hingehen würde, und waren selbst zwei Tage vorher noch unschlüssig, ob wir vielleicht statt im kalten Norwegen zu frieren nicht lieber nach Ägypten, Bulgarien oder Thailand (hätte ich meiner Frau, die schon wieder in Malaysia war, nie beibringen können) an den Strand fliegen sollten. Schmeissi hatte sogar schon mal einen Flug nach Atlanta erruiert. Als dann der Wetterbericht genau für unseren Urlaubszeitraum in Norwegen aber ein schönes Hoch vorhersagte, buchte Schmeissi ein Auto über www:billiger-mietwagen:de -> Avis und Norwegen stand erstmal ziemlich fest. 

Am Donnerstag kam dann die Schreckensnachricht: die Buchung wurde nicht bestätigt, der Vermieter wollte uns wohl nicht nach Norwegen lassen. Dann verbrachte ich also den Rest des Vormittags damit, nach einem Auto zu telefonieren. Bedingungen: Freie Kilometer, zwei Fahrer, möglichst ohne Selbstbeteiligung, und unter 400 EUR. Bei Car-del-Mar fanden wir schließlich einen passenden Ford Focus, der von Hertz gemietet wohl alles in allem für zehn Tage 380 EUR kosten würde. Prima, das passt.

Wir buchten das Ding und damit war dann endgültig klar, wir machen tatsächlich einen Autourlaub. 

Freitag in aller früh trafen wir uns und fuhren schnell zu Hertz raus, um dort die Formulare klarzumachen. Wir standen pünktlich um 7:30 auf der Matte, doch vom Ford Focus noch keine Spur. Die arme Bediene war auch schon voll in Panik, weil alles drunter und drüber ging. Unser Auto war durch eine späte Rückgabe des Vormieters noch nicht verfügbar, aber ein Kollege machte sich auf dem Weg, um von der Filiale am Flughafen einen Ersatz ranzukarren. Schmeissi füllte schnell eben seine Daten als zweiter Fahrer ein, und machte sich dann auf den Weg zur Arbeit. Ich musste noch eine gute dreiviertel Stunde warten, bis endlich unser Focus 1.6 Kombi kam. Der war noch so gut wie neu, und wir würden keinerlei Probleme mit dem Platz bekommen. Dann ging's zu Schmeissi nach Hause, wo die bereitgestellten Kisten eingeladen wurden. Bei mir füllte ich später in aller Ruhe Wasser auf, räumte noch Käse, Milch und Butter in die Kühlbox, packte meine Sachen dazu, und holte pünktlich um eins Schmeissi von der Arbeit ab. Dann luden wir noch die Lebensmittel und etliches (im Nachhinein überflüssiges) Campingzeug aus seinem Auto um und mit Bier, Wasser, Klappstühlen, Zelten und unseren Krachsen platzte der Focus fasst aus allen Nähten. 

So. Es war 13:30 und nun konnte der Männerurlaub losgehen.

Javascript is required to view this map.